ZUSAMMEN
IM VEREIN
ZU BESSEREM HÖREN

adi-goldstein-n2V4ZNflsHM-unsplash

Unsere Philosophie

Hörakustik ist ein Handwerk mit Zukunft. Ein Beruf, der Leidenschaft und Präzision erfordert. Immer im Mittelpunkt unserer Arbeit: unsere Kunden. Unsere Begeisterung für die Hörakustik wollen wir auch nach außen vermitteln. Als Fachverband setzen wir uns darum seit über 40 Jahren deutschlandweit für die Branche ein.

UNSERE PARTNER

Hersteller und der FDH, seit der Gründung ist der FDH als Verband stark mit der Industrie verbunden und hier auch der einzige Verband der den Mitgliedern den direkten Zugang zu den wichtigen Personen der Industrie ermöglicht

UNSERE VISION

Sichtbarkeit schaffen

Wo suchen Patienten als erstes Rat, wenn sie schlecht hören? Im besten Fall direkt beim Hörakustiker. Damit unser Service in den Köpfen unserer Kunden fest verankert ist, betreiben wir Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Wir wollen sichtbar werden – bei unseren Kunden, bei den Kollegen und in der Politik.

Vernetzung ermöglichen

Mitglieder-Treffen, digitale Meetings und Vorstandssitzungen – wir bringen unsere Mitglieder an einen Tisch. Damit ermöglichen wir neue Kontakte, Erfahrungsaustausch und Wissenszuwachs.

Nachwuchs fördern

Auch junge Hörakustiker und Auszubildende sollen im FDH e. V. eine Plattform zum Austausch und zur Vernetzung finden. Welche Themen beschäftigen den Nachwuchs? Welchen Herausforderungen müssen sie sich stellen? Wir hören zu und beantworten Fragen rund um die Branche.

Wissen vermitteln

Alle Infos auf einen Blick – von überall, zu jeder Zeit. Über eine interne Wissensdatenbank auf unserer Homepage erhalten unsere Mitglieder Zugriff auf aktuelle Informationen rund um die Branche.

SIE MÖCHTEN UNS KENNENLERNEN?

RUFEN SIE UNS AN UNTER: 08441-7874416

Mo. Di. Do.: 08:30-12:30 Uhr
Mo. Do.: 13:30-17:30 Uhr

28. Mai (10 Uhr 30 – 12 Uhr 30): „Brandaktuell“ – Die Zukunft ist da“ (Online) 

mit einem Gastbeitrag von Herrn Baschab, Hauptgeschäftsführer der Bundesinnung der Hörakustiker und René Borbonus zum Thema „Respekt“.

  • Herr Jakob Baschab, Geschäftsführer von der Bundesinnung der Hörakustiker, der folgende Themen für Sie erörtet:

        “ Was bringt die neue Medizinprodukteverordnung (MDR) mit sich?“
        “ Wohin steuert das Berufsbild des Hörakustiker-Handwerks?“
        “ Probleme bei der Folgeversorgung“.

  • Herr René Borbonus, Coach mit dem Thema „Respekt“, nach dem Motto „Wie man Ansehen bei Freund und Feind gewinnen kann“.



Anmeldung bitte  unter: verwaltung@fdh-ev.de oder
telefonisch 08441-7874416