Termin und Uhrzeit:
Das Seminar findet statt am Freitag, 01. September 2017. Das Seminar beginnt um 9:00 Uhr und endet in der Regel um 17:00 Uhr.

Adresse:
Das Seminar-Atelier befindet sich in der Königsstr. 76, 90402 Nürnberg im 1. OG

Anreise/Parken:
Die Anreise gestaltet sich mit den öffentlichen Verkehrsmitteln sehr einfach, da der Raum direkt am Nürnberger Hauptbahnhof liegt. Ca. 5 Minuten zu Fuss und Sie sind schon da. Natürlich gibt es aber auch genügend Parkhäuser rund um den Seminarraum. Das näheste Parkhaus ist „Sterntor“ welches direkt hinter dem Seminarraum liegt und ebenfalls 5 Minuten zu Fuss bedeuten würde.

Über ZIMT – Seminar für Führungskräfte

Die Auszubildenden von heute haben keinen Anstand und kein Durchhaltevermögen mehr? Sie sind der Meinung, dass Lehrjahre keine Herrenjahre sind? Stopp! Die aktuellen Herausforderungen können nicht mit Rezepten aus der Vergangenheit gelöst werden. Wer heute Auszubildende nicht für den Beruf begeistern kann, darf auch zukünftig nicht über fehlende Fachkräfte klagen. Die gesellschaftlichen Veränderungen erfordern für die Führungskräfte ein neues Anforderungsprofil.

Warum ZIMT?

Zimt zählt zu den ältesten Handelsartikeln der Menschheit. In den großen Epochen der Kulturgeschichte konnten sich nur die Reichen und Mächtigen dieses Gewürz leisten. Damit der Zimt auf seinem Weg von der Innenrinde zu einer aromatischen Zimtrolle sein feines Aroma erhält, bedarf es Erfahrung und handwerkliches Geschickt. Ihre Auszubildenden sind Ihr „ZIMT“ im Unternehmen. Um sie auf den handwerklichen Weg zu bringen, bedarf es viel Feingefühl und Erfahrung. Das „handwerkliche Geschick“ dazu erhalten Sie hier…

In diesem Workshop erfahren Sie nicht nur psychologische Hintergründe, um Auszubildende besser verstehen zu können, sondern auch konkrete Methoden und Instrumente, um diese anspruchsvolle Zielgruppe genauer zu führen. Wie lassen sich junge Menschen motivieren? Wie sorgt man mit Richtlinien für Sicherheit? Auszubildende brauchen heute methodisch arbeitende Führungskräfte und keine Kläger!

Mit allen Sinnen:

  • Sehen – Begeisterung! Lassen Sie Ihre Azubis Ihr Feuer sehen! Begeistern Sie in Ihrer Rolle als Vorbild
  • Spüren -­ Feingefühl! Holen Sie die jungen Erwachsenen emotional und mental besser ab
  • Hören – Verstehen! Jugendliche haben mitunter einen anderen Wortschatz als Erwachsene. Lernen Sie ein paar Jugendvokabeln, um Ihre Jüngsten besser zu verstehen…
  • Schmecken – Kostbar! Verwenden Sie Lehr-­ und Lernmethoden ganz nach dem Geschmack Ihrer jungen Berufsanfänger